Informationen zur Registrierung von Fuchsion (D) bei dem AFS

Die American Fuchsia Society ist die internationale Behörde für die Registrierung und Nomenklatur von Fuchsien, die von der Internationalen Gesellschaft für Gartenbauwissenschaften ernannt wurde. Wir bitten alle Züchter in der ganzen Welt um Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Registrierung aller neu eingeführten Fuchsien, um Verwechslungen und Doppelbezeichnungen von Sortennamen zu vermeiden und eine gemeinsame Referenz für die Beschreibung von Sorten zu schaffen.

1. Füllen Sie alle zutreffenden Punkte auf dem Antrag für Fuchsien-Registrierung aus.

2. Registranten in Europa müssen ihren Registrierungsantrag an die europäische Regulierungsbehörde senden, Herr Jan de Groot, Biesenkamp 57, 8081 JA Elburg, Niederlande. Herr de Groot ist Supervisor für Europa und leitet die Anfrage an den internationalen Registrar, Ed Salome, weiter nachdem überprüft wurde, ob die folgenden Regeln eingehalten werden.
E-Mail: utc.voorzitter@nkvf.nl oder füllen Sie das Formular online auf der Website https://www.nkvf.nl/afs aus.

3. Anmeldeschluss ist der 15. November für die Veröffentlichung in der jährlichen Ausgabe “New Fuchsia Introductions” des A.F.S. Bulletins.

4. Namen können auf Antrag beim Internationalen Registrators für einen Zeitraum von einem Jahr reserviert werden, um die Entwicklung und Prüfung einer neuen Sorte zu ermöglichen. Solche Eintragungen werden automatisch am Ende des Reservierungszeitraums aufgehoben, wenn die Sorte nicht innerhalb des Jahres formell eingetragen wird oder wenn keine Verlängerung der Reservierung beantragt wird. Verlängerungen werden auf Antrag für ein zweites oder drittes Jahr gewährt, danach jedoch nicht mehr.

5. Vor der Einreichung von Patent- oder Markenanmeldungen sollten neue Sorten bei der A.F.S. registriert werden, um Namensüberschneidungen zu vermeiden.

6. Wenn der Name auf eine lebende Person lautet, sollte die Genehmigung der entsprechenden Person eingeholt werden.

7. Jeder Züchter kann eine neue Sorte bei der American Fuchsia Society registrieren, ohne diese Pflanze zur Vorbeurteilung oder Bewertung einer Kommission vorzulegen; dies ist keine Voraussetzung für die Registrierung.

8. Die neuen Sorten sollten vor der Registrierung drei Jahre lang kultiviert und beobachtet werden.

BENENNUNG VON NEUEN SORTEN

Als Internationale Behörde für die Registrierung und Nomenklatur von Fuchsien hat sich die Amerikanische Fuchsiengesellschaft dem “International Code of Nomenclature of Cultivar Plants” angeschlossen, der von der Internationalen Kommission für die Nomenklatur von Kulturpflanzen angenommen wurde. Wir empfehlen die Befolgung des “Kodex für die Bildung von Sortennamen” (Code for the Formation of Cultivar (Variety) Names). Der Internationale Registrar der A.F.S. ist befugt, die Eintragung von Namen, die diesen Regeln nicht entsprechen, zurückzuweisen.

Folgend eine Kurzfassung dieser Regeln:

1. Der Name sollte vorzugsweise aus einem oder zwei Wörtern und nicht mehr als drei Wörtern bestehen. Eine willkürliche Folge von Buchstaben, eine Abkürzung oder eine Zahl wird als Wort gezählt.

2. Bei der Auswahl der Namen sollte auf Unverwechselbarkeit, Einfachheit, leichte Aussprache und Rechtschreibung geachtet werden.

3. Benennen Sie eine Fuchsie nicht nur mit dem Namen einer anderen Gattung, wie z.B. ‘Rose’. Eine akzeptable Form wäre ‘Henry’s Rose’ oder ‘Rose Queen’.

4. Der Gattungsname (Fuchsia) darf nicht Bestandteil des Namens sein.

5. Von der Verwendung der Namen von Züchtern, Urhebern oder Einführern oder eines Seriennamens wird abgeraten.

6. Vermeiden Sie Namen, die das Wort “Variation” (oder “var.”) oder “Form” enthalten. Verwenden Sie nicht die Abkürzung “var.” für panaschiert, um Verwechslungen mit Variation zu vermeiden. Schreiben Sie das Wort “variegata” als Ganzes.

7. Namen, die einen Anfangsartikel enthalten, sollten vermieden werden, es sei denn, dies ist sprachüblich vorgeschrieben. Nicht “The Colonel”, sondern “Colonel”. Auf der anderen Seite nicht “Rochelle”, sondern “La Rochelle”.

8. Vermeiden Sie Namen, die mit Abkürzungen beginnen, außer “Mrs.” auf Englisch. Nicht “G. Creelman”, sondern “George Creelman”; nicht “Wm. Thomas”, sondern “William Thomas”; nicht “Mt. Kisko”, sondern “Mount Kisko”; nicht “St. John”, sondern “Saint John”.

9. Vermeiden Sie Namen, die Anredeformen enthalten, es sei denn, dies ist wie bei verheirateten Frauen durch nationale Gepflogenheiten vorgeschrieben. Abgelehnt werden Singularformen wie Fräulein, Herr, Mademoiselle, Miss, Mister, Señor, Señorita und Entsprechungen in anderen Sprachen. Zulässig sind Formen für verheiratete Frauen wie Frau, Madam, Mrs., Senora, und Entsprechungen in anderen Sprachen. Abgelehnt würde “Miss Jones”, akzeptabel wäre “Mary Jones”.

10. Vermeiden Sie Namen, die übermäßig lange Wörter oder Phrasen enthalten.

11. Vermeiden Sie Namen, die die Vorzüge der Sorte überbewerten oder die durch die Einführung neuer Sorten oder andere Umstände ungenau werden können, wie z.B. “Größte”, “Neueste” usw.

12. Vermeiden Sie Namen, die sich auf Attribute beziehen, die häufig vorkommen oder wahrscheinlich häufig vorkommen werden, wie z.B. nicht “Gelb”, sondern “Gelbe Königin” usw.

13. Vermeiden Sie Namen, die mit bestehenden Namen verwechselt werden könnten, wie “Beatrice” und “Beatrix”, “Helen”, “Helene”, “Helena” und “Elen”, außer wenn ein Nachname folgt, “Darwin” und “Charles Darwin” usw.

14. Wenn ein Sortenname in eine andere Sprache übersetzt wurde, wird er vorzugsweise unverändert belassen. Er kann jedoch übersetzt werden, wenn die Übersetzung als eine andere Form des Originalnamens angesehen wird, z.B. wird “Eisenkopf” ins Englische als “Iron Head” übersetzt.

15. Personennamen sollten nicht übersetzt werden. “Charles” sollte nicht mit “Karl” übersetzt werden oder umgekehrt, usw.